Brunsviga 10


Hersteller: Brunsviga Maschinenwerke AG, Braunschweig, Deutschland (bis 1959);
Grimme, Natalis u. Co.bis 1959, Braunschweig, Deutschland (bis 1950);
Olympia-Werke AG, Wilhelmshaven, Deutschland, z.T. in Spanien (nach 1959)
Typ: Brunsviga 10
Konstrukteur: Franz Trinks (* 1852, † 1931)
der Konstruktion liegt ein Patent über die geteilte Staffelwalze von Frank Stephen Baldwin (* 1838, † 1925) zu Grunde
Seriennummer: 237929
Baujahr: um 1937
Art: Vierspeziesmaschine
Quadratwurzelziehen ist auch möglich (durch fortgesetzte Subtraktion ungerader Zahlen.)
Bauart: Staffelwalzenmaschine (Staffelwalzen geteilt in je eine Staffelwalze für die Ziffern 1-4 und ein Zahnrad für die 5)
  • Eingabewerk: 6 Stellen; Schieber
  • Resultatwerk: 10 Stellen
  • Umdrehungszähler: 5 Stellen
  • Besonderheiten:
  • Eingabekontrolle
  • Eingabeschieber drehen bei Kurbeldrehung nicht mit
  • Zehnerübertrag im Umdrehungszähler
  • Kleinste jemals gebaute Brunsviga-Maschine
  • Ausklappbarer Standfuß
  • Abmessungen:
  • B × H × T: 23,2 × 9,7 × 17,4 cm (mit eingeklapptem Standfuß)
    B × H × T: 23,2 × 11,8 × 17,4 cm (mit ausgeklapptem Standfuß)
  • Gewicht: 4,3 kg
  • Erhaltungszustand: voll funktionsfähig, Gebrauchsspuren.
    Die Kommaschieberleiste des Umdrehungswerkes fehlt.
    Erworben: Juli 2007 aus Herne.

     
     

     

    Zurück zur Übersicht Rechenmaschinen
    Back to index of calculating machines