Corema portative


Hersteller: Corema S.A., Genf, Schweiz
Die Corema-Maschinen wurden seit ca. 1955 unter der Marke 'Simeca'; in Deutschland auch unter der Marke 'Corexa' vertrieben.
Typ: portative
Konstrukteur:    
Seriennummer: 2646
Baujahr: um 1948
Art: Zweispeziesmaschine
Bauart: Zahnstangenmaschine, Linearsegment-Tastatur
  • Eingabewerk: 8 Stellen; Volltastatur
  • Resultatwerk: 8 Stellen
  • Besonderheiten:
  • Wie bei den Schaltschwingenmaschinen (Comptometer, Torpedo) wird sofort beim Tastendruck addiert
  • Die "Motortaste" dient dazu, den Mechanismus wieder zu spannen (ist bei den o.g. nicht nötig)
  • Die letzte Operation kann allerdings mit der "C"-Taste rückgängig gemacht werden
  • Die Subtraktion erfordert die Ermittlung des Resultates mit dem "-/R"-Hebel; danach erfolgt erst die Übernahme des Ergebnisses in das Resultatwerk
  • Zum Transport einklappbare Standfüße und Motortaste
  • Koffer erhalten
  • Bedienungsanleitung erhalten
  • Abmessungen:
  • B × H × T: 18,3 × 8,7 × 28,8 cm mit eingeklappten Standfüßen und Motortaste
  • B × H × T: 18,3 × 9,0 × 28,9 cm mit ausgeklappten Standfüßen und Motortaste
  • Gewicht: 2,8 kg
  • Erhaltungszustand: funktionsfähig, Gebrauchsspuren.
    Die "Lupe", eine durchsichtige gewölbte Abdeckung des Resultatwerkes, die die Ziffern vergrößert, fehlt leider (auf dem Bild oben erkennt man, dass man die Ziffern aus diesem Blickwinkel nicht erkennt!)
    Erworben: August 2007 aus Konstanz
    Die Bedienungsanleitung trägt einen Stempel des Händlers Herrmann Weber AG, Schaffhausen, Schweiz.

     
     

     

    Zurück zur Übersicht Rechenmaschinen
    Back to index of calculating machines