Curta II


Hersteller: Contina-Werke Ltd., Mauren, Liechtenstein
Typ: Curta II
Konstrukteur: Curt Herzstark (* 1902, † 1988)
Herzstark besaß in Wien eine Rechenmaschinenfabrik. Er wurde von den Nazis enteignet und im KZ Buchenwald interniert. Dort konstruierte er drei Prototypen der Curta I, des Vorlägermodells der vorliegenden Curta II.
Seriennummer: 542423
Baujahr: 1965
Art: Vierspezies-Rechenmaschine
Quadratwurzelziehen ist auch möglich (durch fortgesetzte Subtraktion ungerader Zahlen.)
Bauart: Staffelwalzenmaschine mit zentraler Komplementär-Staffelwalze.
(d.h. es gibt nicht - wie den üblichen Staffelwalzenmaschinen - eine Staffelwalze pro Stelle, sondern nur eine einzige zentrale Staffelwalze. Diese trägt zudem auch die Zähne zur Zehnerkomplementdarstellung, so dass zur Subtraktion nicht rückwärts gekurbelt, sondern die Staffelwalze durch Herausziehen der Kurbel axial verschoben wird.)
  • Eingabewerk: 11 Stellen; Schieber
  • Resultatwerk: 15 Stellen
  • Umdrehungszähler: 8 Stellen
  • Besonderheiten:
    Original Transportbehälter erhalten
  • Subtraktion erfolgt durch Addition des Neunerkomplements; dazu wird die Kurbel herausgezogen, so dass die Komplementärteilung der Staffelwalze zum Eingriff kommt.
  • Der Transportbehälter der vorliegenden Curta II ist bereits aus Kunststoff und hat das Linksgewinde, das beim Schließen ein Verdrehen der Kurbel im Behälter verhindert.
  • Die Curta I und II sind die kleinsten jemals serienmäßgebauten vollwertigen Vierspeziesmaschinen.
  • Abmessungen:
  • D × H: 6,3 × 11,1 cm
  • Gewicht: 370 g (ohne Transportbehälter))
  • Erhaltungszustand: voll funktionsfähig, geringe Gebrauchsspuren.
    Erworben: Februar 2006 aus Siegburg
    Links:
  • www.curta.de   Curta-Homepage auf Deutsch, mit Anleitungen und Curta-Simulator!
  • http://www.vcalc.net/cu.htm   The Curta Calculator Page, Englisch. Hier kann man seine Curta registrieren, und auch Curta-Poster bestellen!

  •  
     

     

    Zurück zur Übersicht Rechenmaschinen
    Back to index of calculating machines