DeTeWe Hamann Manus F


Hersteller: DeTeWe (Deutsche Telephonwerke und Kabelindustrie AG), Berlin-Kreuzberg, Deutschland
Typ: Hamann Manus F
Es gab dieselbe Maschine auch mit Rückübertragung als Hamann Manus R.
Konstrukteur: Christel Hamann (* 1870, † 1948)
Hamann, einer der genialsten Rechenmaschinenkonstrukteure, entwickelte Schaltklinkenmaschinen, um mit den kommerziell erfolgreicheren Brunsviga-Sprossenradmaschinen (vgl. Brunsviga 20) zu konkurrieren, sowie einige Proportionalhebelmaschinen wie z.B. die Mercedes Euklid 29. Die Schaltklinkenmaschinen sind allerdings schwieriger zu fertigen und zu warten als die Sprossenradmaschinen, und so war ihnen kein übermäßiger Erfolg beschieden.
Seriennummer: 15821
Baujahr: ca. 1955
Art: Vierspeziesmaschine
Quadratwurzelziehen ist auch möglich (durch fortgesetzte Subtraktion ungerader Zahlen.)
Bauart: Schaltklinkenmaschine
  • Eingabewerk: 10 Stellen, mit Schiebern
  • Resultatwerk: 13 Stellen
  • Umdrehungszähler: 8 Stellen
  • Besonderheiten:
  • Die Maschine sieht äußerlich aus wie eine Sprossenradmaschine und wird im Wesentlichen auch so bedient, um den Benutzern den Umstieg von der Brunsviga einfach zu machen. Die Eingabeschieber drehen bei Kurbeldrehung aber nicht mit.
  • Eingabekontrolle
  • Eingabewerk kann auf Wunsch nach jeder Rechnung automatisch gelöscht werden.
  • Zehnerübertrag im Umdrehungszähler
  • Manuelle Richtungsumkehr zum Subtrahieren / Dividieren
  • Hebel zum Aufheben der Sperre der Kurbel; dadurch mitten im Rechenvorgang Zurückdrehen der Kurbel möglich
    Das diente wohl zur Korrektur, wenn die Maschine aus irgendwelchen Gründen blockierte. Andernfalls wäre ein Öffnen der Maschine erforderlich geworden.
  • Automatische Division (bei Schaltklinken- und Staffelwalzenmaschinen einfacher zu realisieren als beim Sprossenrad, da die Richtungsumkehr beim Kurbeln entfällt.) Offenbar war dieses Feature Hamanns besonderes Steckenpferd (vgl. die Mercedes Euklid.
  • Direkte Eingabe von Zahlen ins Resultatwerk (z.B. Divisor zum Dividieren) mittels Stellrädchen
  • Einhandbedienung
  • Abmessungen:
  • B × H × T: 30,8 × 14,2 × 15,3 cm
  • Gewicht: 5,6 kg
  • Erhaltungszustand: voll funktionsfähig; Gebrauchsspuren
    Erworben: Juli 2006 aus Dortmund.
    Die Maschine wurde bei einem Dortmunder Büromaschinen-Händler gekauft (Schild der Firma Grüninger & Co., Schwanenwall 48, Dortmund erhalten) und war jahrelang in einer Dortmunder Schreinerei im Einsatz.

     
     

     

    Zurück zur Übersicht Rechenmaschinen
    Back to index of calculating machines