Mercedes Euklid 29


Hersteller: Mercedes G.m.b.H., Zella-Mehlis, Deutschland
Zunächst saß die Mercedes G.m.b.H. in Berlin-Schöneberg. Nachdem ersten Weltkrieg ging die Hamann GmbH in der Mercedes G.m.b.H. auf; man fand ein größeres Werksgelände im thüringischen Zella, wo die Hamann'schen Maschinen unter dem Namnen Mercedes sowie Sprossenradmaschinen unter dem Namen Melitta gebaut wurden.
Die Sprossenradmaschinen wurden 1926 an die Firma Carl Walther GmbH, ebenfalls zunächst in Zella-Mehlis, abgegeben.
Typ: Euklid 29 (grüne Maschine) bzw. Euklid R29 (graue Maschine),
bis auf Farbe und Beschriftung sind beide Maschinen technisch identisch.
Konstrukteur: Christel Hamann (* 1870, † 1948)
Hamann, einer der genialsten Rechenmaschinenkonstrukteure, entwickelte neben Proportionalhebel- auch Schaltklinkenmaschinen wie die DeTeWe Hamann Manus.
Seriennummern: graue Maschine: 131213;
grüne Maschine: 50914
Baujahr: graue Maschine: ca. 1950 (geschätzt);
grüne Maschine: ca. 1935
Art: Vierspezies-Rechenmaschine
Bauart: Proportionalhebelmaschine
  • Eingabe: 9 Stellen, Volltastatur
  • Resultatwerk: 12 Stellen
  • Umdrehungszähler: 6 Stellen
  • Besonderheiten:
  • Eingabekontrolle
  • Eingabewerk kann auf Wunsch nach jeder Rechnung automatisch gelöscht werden (für Multiplikation und Division).
  • Zehnerübertrag im Umdrehungszähler
  • Automatische Division (bei Proportionalhebel- und Staffelwalzenmaschinen einfacher zu realisieren als beim Sprossenrad, da die Richtungsumkehr beim Kurbeln entfällt.) Offenbar war dieses Feature Hamanns besonderes Steckenpferd (vgl. die DeTeWe Hamann Manus.
  • Die Kurbel wird immer im Uhrzeigersinn gedreht; die Umschaltung zwischen Addition/Multiplikation und Subtraktion/Division geschieht mittels der zwei Hebelchen links. Es kann aber mittels der Divisionstaste schnell in den Divisionsmodus umgeschaltet werden.
  • Auf Grund der o.g. günstigen Eigenschaft der Proportionalhebenmaschine wurden von den verschiedenen Euklid-Typen fast nur elektrisch angetriebene Modelle gebaut. Die Euklid 29 ist das einzige Modell mit Kurbelantrieb.
  • Direkte Eingabe von Zahlen ins Resultatwerk (z.B. Divisor zum Dividieren) mittels Stellrädchen
  • Abmessungen:
  • B × H × T: 30 × 14,1 × 35 cm
  • Gewicht: 12,2 kg
  • Erhaltungszustand: graue Maschine: komplett funktionsfähig; leichte Gebrauchsspuren.
    grüne Maschine: nur die Tastatur funktionsfähig, Kurbel und Schlitten völlig fest; deutliche Gebrauchsspuren, einige Knöpfe fehlen.
    Erworben: graue Maschine: November 2006 aus Arnstadt / Thüringen;
    grüne Maschine: August 2006 aus Hamburg.

     


     

     

    Zurück zur Übersicht Rechenmaschinen
    Back to index of calculating machines