Monroe K 160


Hersteller: Monroe Calculating Machine Company, New York, USA
Typ: K 160
Konstrukteur: der Konstruktion liegt ein Patent über die geteilte Staffelwalze von Frank Stephen Baldwin (* 1838, † 1925) zu Grunde
Seriennummer: 108624
Baujahr: zwischen 1921 und 1925
Art: Vierspezies-Rechenmaschine
Bauart: Staffelwalzenmaschine (Staffelwalzen geteilt in je eine Staffelwalze für die Ziffern 1-4 und ein Zahnrad für die 5)
  • Eingabe: 8 Stellen, Volltastatur
  • Resultatwerk: 16 Stellen
  • Umdrehungszähler: 8 Stellen

  • Bei den Nisa- und Monroe- Maschinen werden die geteilten Staffelwalzen durch den Tastendruck auf einer Achse verschoben werden Dagegen stehen die Staffelwalzen bei der Archimedes, der Madas und der TIM fest; dafür greift auf jeder Stelle ein verschiebbares Zahnrad mehr oder weniger tief in die Staffelverzahnung ein.
    Besonderheiten:
  • Auf jeder Stelle unbeschriftete rote Taste (sozusagen die "0") zur separaten Löschung der jeweiligen Stelle des Eingabewerkes
  • Löschung des Umdrehungs- und Resultatwerkes mit derselben Kurbel (je nachdem muss man links- oder rechtsherum drehen (vgl. die 'Nisa K2' und die 'Monroe L 160X'.)
  • Eingabewerk kann auf Wunsch nach jeder Rechnung automatisch gelöscht werden ("Repeat"-Taste für Multiplikation und Division).
  • kein Zehnerübertrag im Umdrehungszähler, aber wenn man in der linken Tastenreihe den Drehknopf "Item Count" so einstellt, dass der Pfeil auf die linke untere "1" zeigt, und man diese "1-Taste" gleichzeitig einrastet, zählt die Monroe die Umdrehungen im Resultatwerk, und das hat in allen Stellen einen Übertrag (vgl. die 'Nisa K5'.)
  • kein Kommaschieber für das Eingabewerk; dort können optische Trenner zwischen den Tasten umgedreht werden.
  • Abmessungen:
  • B × H × T: 46,1 × 19,5 × 39,2 cm
  • Gewicht: 12,7 kg
  • Meine mit Abstand größte und schwerste Maschine, da kommt auch die 'Brunsviga 20' nicht mit!
  • Erhaltungszustand: komplett funktionsfähig; Gebrauchsspuren, zwei Tastenkappen fehlen.
    Erworben: Juli 2007 aus Mylau.

     
     

     

    Zurück zur Übersicht Rechenmaschinen
    Back to index of calculating machines